Wahlergebnis Eckental

Ille Dölle vereint 49,09% aller Stimmen auf sich!

Ille Dölle vereint 49,09% aller Stimmen auf sich!

Das Wahlergebnis Eckental auf einen Blick!

Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger! Wir möchten uns an dieser Stelle einmal ganz herzlich bedanken für Ihre großartige Unterstützung unserer jungen Wählergemeinschaft und vor allem für das phänomenale Wahlergebnis für Frau Ille Dölle, das ohne Ihre Hilfe niemals zustande gekommen wäre!
Wie die Stimmenverteilung bei der Wahl der Gemeinderäte im Einzelnen aussieht, können Sie der hier angehängten Liste entnehmen.

Stimmverteilung Wahlergebnis Eckental

Stimmverteilung Eckental


Wie Sie sehen, beeindruckt das Wahlergebnis Eckental in vielerlei Weise: Abgesehen von dem grandiosen Zuspruch für Ille Dölle hat auch unser Günter Fensel bewiesen, dass seine harte und konsequente Arbeit im Gemeinderat in den Augen der Wähler einen positiven Eindruck hinterlassen hat. Und so liegt er mit 4491 für ihn abgegebenen Stimmen noch deutlich von den Bürgermeisterkandidaten der etablierten Parteien.
Von den bislang schon engagierten Gemeinderäten wurde auch unser Harry Wörner wieder mit enormem Vertrauen bedacht und vom letzten Platz unserer Liste mit 2723 Stimmen wieder in den Rat gewählt, was sicherlich nicht zuletzt seiner ehrlichen und geradlinigen Art zu danken ist, mit angenehmen wie aber auch unangenehmen Wahrheiten geradewegs und konsequent umzugehen.
Dass Sie darüber hinaus vorläufig noch weitere fünf unserer engagierten Kandidaten in den Gemeinderat gewählt haben, kommt geradezu einem Erdrutsch in Eckental gleich! Warum vorläufig? Wenn Sie unserer Ille am Tag der Stichwahl, das ist der Sonntag, 30. März 2014, noch einmal das Vertrauen schenken, das sie verdient, dann werden tatsächlich acht Gemeinderäte der UBE und eine Bürgermeisterin, ebenfalls von der UBE, ins Rathaus einziehen können. Vielleicht kommen wir damit dann unserem erklärten Ziel ein Stück näher, dass die Kommunalpolitik absolut nichts mit Parteipolitik und Fraktionszwang zu tun haben darf, sondern einzig und allein der Sache dienen muss.
Und genau aus diesem Grund braucht auch niemand von den weiteren Gemeinderäten der anderen Gruppierungen befürchten, in irgend einer Weise übergangen zu werden: wir werden uns bei jeder anstehenden Aufgabe offen zeigen für alle stichhaltigen Argumente – egal wer diese vorbringt und anschließend miteinander im Rat eine mehrheitliche Entscheidung treffen, die nicht von einer Fraktion bestimmt wird, sondern dem Wohl der Gemeinde verpflichtet ist.

Versprochen!